Dr. Heike Beneš: „Wir können viele glücklich machen.”

24. August 2011 –  7. Visite im Schlaflabor Schwerin und Institut für Medizinische Forschung und Schlafmedizin „somni bene“

Schwerin – „Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr,“ hat Arthur Schopenhauer bereits im 19. Jahrhundert befunden. Die Aussage des deutschen Hochschullehrers und Philosophen ist heute und hier aktueller denn je. Wenn es denn überhaupt noch eines Beweises bedurft hätte, lieferte ihn Frau Priv.-Doz. Dr. med. habil. MUDr. Heike Beneš am 24. August den Mitgliedern des Vereins „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ bei deren 7. Visite im Schlaflabor Schwerin und Institut für Medizinische Forschung und Schlafmedizin „somni bene” in Schwerin. In ihrem Vortrag „Schlaf in Kunst und Literatur“ führte Dr. Beneš, Leiterin des Instituts, die Zuhörer anschaulich in die Welt des Schlafes ein und vermittelte Einblicke, wie sie bis dato wohl kaum einer in der großen Runde gehabt hatte.

 

110824_gr_v_7_f_2

 

88 verschiedene Arten von Schlafstörungen gebe es. „Jede für sich muss unterschiedlich behandelt werden“, sagte die renommierte Wissenschaftlerin, die sich unter anderem als Expertin bei Erkrankungen des Nervensystems (Restless Legs Syndrom, Schlafstörungen) auch international einen Namen gemacht hat.  Ihr Team sei bemüht, die Patienten mit bester Diagnose und optimalen Therapiemodellen zu entlassen. „Die Patienten laufen uns das Schlaflabor ein“, berichtete sie.

 

Dr. Heike Beneš:

 

„Krankheitswertigkeit hat eine Schlafstörung erst, wenn sie dreimal die Woche auftritt und länger als einen Monat anhält und die soziale und berufliche Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.“

 

„Wir können viele glücklich machen. Es ist immer noch ein spannendes Gefühl, obwohl ich das schon 16 Jahre mache“, erzählte Dr. Beneš. Sie hat im Oktober 2009 erfolgreich im Fach Neurologie an der Universität Rostock habilitiert und wurde zur Privatdozentin ernannt. Im Dezember vergangenen Jahres wurde Frau Dr. Beneš in den erweiterten Vorstand der EURLSG – der Europäischen Studiengruppe für RLS – gewählt.

 

gr_kp_somnibene_web

 

Haupttätigkeitsfelder des 2004 gegründeten Instituts sind Behandlungen für Erkrankungen aus dem Bereich der Neurologie, Psychiatrie und Schlafmedizin. „somni bene“ führt in Zusammenarbeit mit der forschenden pharmazeutischen Industrie klinische Studien zur Wirksamkeits- und Sicherheitsprüfung von Medikamenten durch.

 

110701_f_somni_bene

 

Das Institut befindet sich in einer liebevoll restaurierten denkmalgeschützten Villa im Zentrum Schwerins am Platz der Jugend. Das Haus verfügt über großzügige Behandlungsräume, Laboreinrichtungen mit Möglichkeit zur Bearbeitung und zum Einfrieren von Blutproben, klimatisierten Medikationsraum, Safe, Konferenzraum und PC-ausgestattete Monitorräume. Es ist mit allen modernen Kommunikationsmitteln ausgestattet und an allen Arbeitsplätzen für IVRS und EDC-Prozeduren eingerichtet.

+++

Christoph Wilhelm von Hufeland (1762 – 1836)

Deutscher Mediziner, königlicher Leibarzt von Preußen:

 

Willst schlafen ruhig und komplett,

Nimm keine Sorge mit ins Bett,

Auch nicht des vollen Magens Tracht,

Und geht zur Ruh´ vor Mitternacht.

Schlaf ist des Menschen Pflanzenszeit,

Wo Nahrung, Wachstum baß gedeiht,

Und selbst die Seel´, vom Tag verwirrt.

Hier gleichsam neu geboren wird.

Schläfst du zu wenig, wirst du matt,

Wirst mager und des Lebens satt,

Schläfst du zu lang und kehrst es um,

So wirst du fett, ja wohl auch dumm.

Hier finden Sie den kompletten Beitrag im pdf-Format