Vereinsleben

DEMNÄCHST:

DEMNÄCHST

Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.

21. September 2022 – 17.00 Uhr

Hotel Radisson Blu Rostock 

VERGANGENES:

Zukunft des Gesundheitswesen, Rentenpolitik, Visite auf Riems

  1. September 2022 – Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. – Hotel Radisson Blu Rostock

Rostock (21.09.2022) – Wie werde ich 2030 gesundheitlich betreut? Was macht den Unterschied zwischen dem schwedischen und dem deutschen Gesundheitssystem aus? Was gibt es im Forschungszentrum auf der Insel Riems zu entdecken? Das sind nur drei von vielen möglichen Themen, die die „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ für das nächste Jahr ins Auge gefasst hat. „Wir haben heute viele sehr gute Ideen zusammengetragen und werden prüfen, was machbar ist. Spätestens im Dezember soll der Rahmenterminplan für 2023“, stehen, sagte Vereinsvorsitzender Prof. Karlheinz Hauenstein auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung im Rostocker Hotel Radisson Blu.

 

Weitere Themen, die zur Auswahl für das Jahresprogramm 2023 zur Disposition stehen sind u.a.

– die Entwicklung der beiden Universitäten in Mecklenburg-Vorpommern – die Corona-Pandemie in verschiedenen Facetten (medizinisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich) evtl. in einer größeren Veranstaltung zu beleuchten

– Mediziner-Ausbildung an privaten Universitäten

– Vortrag vom AIDA-Kapitän

– Entwicklung der Marine in Rostock am Standort Hohe Düne

 

 

Das vergangene Vereinsjahr war leider wie schon das Jahr zuvor Corona gezeichnet. „Wir konnten leider nicht alles machen, was wir wollten“, bedauerte Prof. Hauenstein.

Einen Blick in die nahe und ferne Zukunft gab es im September 2021 bei einer Visite bei planet ai zum

Thema Künstliche Intelligenz in Rostock.

Sportlich wurde es im Oktober 2021 bei einer Visite in der Sport- und Kongresshalle zum Thema Sportverletzungen mit anschließendem Besuch des Handballspiels HC Empor Rostock gegen VfL Gummersbach.

Die Vereins-Tradition gepflegt wurde beim Ostseeangeln vor Warnemünde auf dem Kutter „Pasewalk“, das diesmal im Mai 2022 und nicht mehr zur HanseSail stattfand. Die Hoffnung der Petrijünger auf größere Fänge erfüllten sich mit der Verlegung dennoch nicht.

Auf der Ostsee geblieben oder zumindest meeresnah wurde es im Juni 2022 bei einer Visite im Visite im Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Rostock-Warnemünde.

 

Für dieses Jahr haben wir aber noch nicht genug und werden eher die Geselligkeit pflegen, die seit Vereinsgründung 2008 auch ein wichtiger Bestandteil des Vereinslebens ist. Am 24. Oktober 2022 folgt die nächste  Visite zu gesunder Ernährung mit Ronny Siewert im Kochstudio „Citty Möbel“. Das Jahr beschließt am 1. Dezember 2022 ein  Private Viewing zur Fußball-WM 2022 im Sportforum Rostock.  An diesem Tag steht unter anderem die Vorrundenpartie zwischen Deutschland und Costa Rica auf dem Programm.

 

Der Beitrag im pdf-Format

Wächterin der Meere sagt: „Auf die Ostsee wird besser aufgepasst“

08.06.2022 – Visite im Leibnitz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde

 

Warnemünde (08.10.2022) – Der Ostsee geht es noch gut, jedenfalls im Vergleich zu anderen Meeren. Das ist kein Zufall. „Die Ostsee ist ein Meer, auf das besser aufgepasst wird als auf andere Meere“, sagte Prof. Heide Schulz-Vogt, Direktorin der Sektion „Biologische Meereskunde“ am Leibnitz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde, auf der Visite der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern“.

 

Grund zur Beruhigung ist die fundierte wissenschaftliche Kontrolle  allerdings beileibe nicht. Zu viele negative Faktoren bestimmen den Zustand des Gewässers, das im Zentrum Europas neun Nationen mit rund 85 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von 1,7 Millionen Quadratkilometern verbindet.

 

In der Ostsee findet sich beispielsweise zwar weit weniger Plastemüll als beispielsweise im Mittelmeer. Aber Einfluss von Land wie Phosphor und Stickstoff machen dem Meer zunehmend zu schaffen, auch wenn der Anteil in den vergangenen Jahren nach Aussage der Wissenschaftlerin „wesentlich reduziert“ worden ist.

 

Für die Fische sind es aber immer noch viel zu viele Schadstoffe. Von der permanenten Überfischung, um die es zwischen Politik und Wirtschaft eine nicht enden wollende kontroverse Diskussion gibt, gar nicht zu reden. „Das größte Problem der Fische ist die Fischerei. Es sieht nicht gut aus. Wir sollten den Fisch, den wir jetzt noch kriegen, genießen“, sagte Prof. Heide Schulz-Vogt.

 

 

+++

 

Kurzvorstellung Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

 

Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) ist ein außeruniversitäres Meeresforschungsinstitut. In seinen vier Fach-Sektionen sind die Grunddisziplinen der Meeresforschung vertreten. Sein Forschungsprogramm ist auf Küsten- und Randmeere mit besonderer Hinwendung zum Ökosystem Ostsee zugeschnitten. Neben seinen Forschungsaktivitäten verfolgt das IOW ein Transferkonzept und betreibt Forschungsinfrastrukturen für die wissenschaftliche Gemeinschaft. Das IOW ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Seine Grundausstattung wird gemeinsam vom Bund und den Ländern getragen. Das IOW ist eine Stiftung öffentlichen Rechts.

 

Das IOW in Zahlen:

Am IOW waren am 31.12.2021 264 Mitarbeiter beschäftigt, davon 131 WissenschaftlerInnen .

 

Der Gesamtetat betrug im Jahr 2021 25,3 Millionen Euro. Davon entsprachen 15,3 Millionen Euro der institutionellen Förderung durch Bund und Länder. Die restlichen 10 Millionen Euro wurden dem IOW als Drittmittel oder Erstattungen zur Verfügung gestellt.

 

Quelle: IOW

 

Vita Prof. Heide Schulz-Vogt

 

Der Beitrag im pdf-Format

 

Auch ein Seestern ging ins Netz

20.05.2022 – Angelausflug auf der Ostsee vor Warnemünde mit dem Kutter „Pasewalk“

 Rostock-Warnemünde (20.05.2022) – Auf einem neuen Kutter und mit einem Kapitän, der im Berufsleben auf der Kommandobrücke eines Kreuzfahrtschiffes der AIDA-Flotte steht, hatten die Petrijünger der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ bei ihrem Angelausflug 2022 mehr Erfolg als in den vergangenen Jahren. Der besorgniserregend schwindende Fischbestand der Ostsee wurde allerdings erneut nicht weiter gefährdet. Die 11 Angelfreunde zogen insgesamt 12 Fische – Dorsch, Flunder und Knurrhahn – und einen Seestern an Bord des Fischkutters „Pasewalk“.

 

Dem Spaß tat die magere Beute keinen Abbruch. Und die für die Leichtmatrosen für einen Tag ungewohnten Witterungsbedingungen auf der Ostsee vor Warnemünde ebenfalls nicht. „Windstärke 4 und recht starker Seegang haben uns einiges an Balance und Standfestigkeit abverlangt“, berichtete Vorstandsmitglied Dr. Mark Richter.

 

 

Fotos: Richter, Henning

 

Der Beitrag im pdf-Format

Visite zu Verletzungen im Sport beendet Vereinsjahr

  1. Oktober 2021 – Visite Sportverletzungen + Handballspiel HC Empor Rostock – VfL Gummersbach

Rostock (27.10.2021) – Vereinsmitglied Dr. Peter Kupatz lag mit seinem Tipp total daneben. Aber das störte ihn nicht wirklich. „Eine Niederlage mit fünf Toren wäre gegen dieses Top-Team normal – alles andere eine Überraschung“, sagte der langjährige Mannschaftsarzt des Handball-Zweitligisten HC Empor Rostock vor dem Spiel des Aufsteigers gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer VfL Gummersbach.

 

Am Ende aber stand ein spektakulärer und völlig unerwarteter 34:33-Sieg der Hausherren. Dr. Kupatz feierte ihn ebenso euphorisch wie die anderen Mitglieder des Vereins „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ unter den 2500 Zuschauern in der unter Corona-Bestimmungen ausverkauften Stadthalle.

 

 

Das Aufeinandertreffen der beiden großen deutschen Handball-Traditionsclubs war der krönende Abschluss einer Visite, bei der Verletzungen im Sport das Thema waren. Dr. Robert Lenz referierte zu „Typische Sportverletzungen in der orthopädischen Praxis“. Der Oberarzt an der Orthopädie der Uniklinik Rostock illustrierte seinen sehr anschaulichen Vortrag mit zahlreichen Videos und Bildern aus der medizinischen Praxis vor allem im Bereich des Spitzensportes.

 

Als neues Mitglied wurde Bankkaufmann Gunnar Weiß begrüßt. Auch Physiotherapeut Tobias Hamann stärkt ab sofort die Reihen des Vereins. Neue Mitglieder, die zum Verein passen und durch bestehende Mitglieder geworben werden, sind herzlich willkommen.

Der Vorstand ist dabei, mögliche Themen für das nächste Jahr in Angriff zu nehmen. Angedacht ins unter anderem eine Visite mit einem Motivationstrainer, Vorträge zu Medical Bio Health Trends, gesunder Ernährung und Stressmanagement sowie eine Diskussion zur Gesundheitspolitik mit kompetenten Politikern. Weitere Anregungen und Initiativen seitens der Mitglieder sind ausdrücklich erwünscht und willkommen.

 

 Der Beitrag im pdf-Format

Segen und Gefahr: Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

  1. September 2021 – Visite Planet AI GmbH Rostock

 

Rostock (21.09.2021) – Künstliche Intelligenz kann ein Segen sein, aber auch ein Fluch. Sie kann den Menschheitsfortschritt in noch ungeahntem Ausmaß beschleunigen, in den falschen Händen aber auch zu deren Verderb führen. Eines aber ist Künstliche Intelligenz in jedem Fall nicht: Sie ist nicht aufzuhalten. „Künstliche Intelligenz schleicht sich überall hin“, sagt Welf Wustlich, Chief Technology Officer der Planet AI GmbH Rostock.

Wustlich gab bei der Visite der „Gesundheitsregion e.V.“ in seinem Unternehmen spannende Antworten zu einem aufregenden Thema unserer Zeit. Wenn wir Menschen ein Bild oder ein Video ansehen, einen Text verstehen oder übersetzen, eine Aufgabe oder ein Projekt planen, dann verarbeiten, verstehen und generieren wir Sequenzen. Wie weit ist uns künstliche Intelligenz hier bereits auf den Fersen? Wo liegen die Chancen und die Risiken dieser Entwicklungen?

mehr lesen…

Ein Dorsch und drei Makrelen: Gesundheitsregion schont die Ostsee

09.08.2021 – Dorsch pilken zur HanseSail

 Rostock (09.08.2021) – Die Petrijünger der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ haben sich auch in diesem Jahr als extrem umweltbewusst hervorgetan und den ohnehin schon dramatisch schwindenden Fischbestand in der Ostsee nicht noch weiter reduziert. Lediglich ein Dorsch und drei Makrelen gingen der Sonntags-Crew der „MS Seeadler“  beim traditionellen Dorsch pilken zur HanseSail an die Angeln – und dabei half auch noch der Skipper mit.

Unbestätigten Berichten zufolge wurden die raren Beute-Stücke reihum gereicht, um den Daheimgebliebenen an Land per Selfies ein Scheinbild reichen Fangs vorzugaukeln. Ein völlig deprimierter Besondersleichtmatrose musste gar mit zwei Flundern aus dem Bestand des Kapitäns getröstet werden, um ihm aus seinem Tief herauszuhelfen.

 Der Beitrag im pdf-Format

 

Prof. Hauenstein im Amt bestätigt – OB Ruhe Madsen zu Gast

16. August 2021 – Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. – Penta Hotel Rostock

 

Rostock (16. August 2021) – Prof. Karlheinz Hauenstein bleibt Vorsitzender des Vereins „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“. Der 70 Jahre alte ehemalige Direktor des Instituts für Radiologie an der Universität der Hansestadt hat das Amt im Januar 2011 übernommen und wurde auf der Versammlung im Rostocker Penta Hotel einstimmig in seinem Amt bestätigt.

 

Zum geschäftsführenden Vorstand neben Prof. Hauenstein gehören Andreas Henning, Direktor der apoBank Rostock, und Gesundheitsforscher Dr. Jürgen Grümmert. Als Beisitzer fungieren Norbert Lüdde, ehemaliger Regionalgeschäftsführer der Barmer GEK Rostock, und Dr. Mark Richter, Regionalleiter Gesundheitsmanagement der Berlin-Chemie AG. Der neue Vorstand wird laut Satzung für fünf Jahre im Amt sein wird. Auch Steuerberater Mathias Parbs wurde einstimmig in seinem Amt als Kassenprüfer bestätigt.

mehr lesen…

Kaum Biss, aber trotzdem prima Stimmung

  1. August 2020 – Dorsch pilken vor Warnemünde

 

Rostock (18.08.2020) – Die Petrijünger der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ haben auch in diesem Jahr nicht wirklich zu wachsenden Sorgen um den Erhalt der Fischbestände in der Ostsee beigetragen. “Die Fische haben das Wetter genossen – es gab wenig Biss“, befand Schatzmeister Norbert Lüdde augenzwinkernd nach dem traditionellen Dorsch pilken auf der Ostsee vor Warnemünde am 9. August 2020.

 

Als Angelkönig durfte sich Dr. Wolfgang Ramlow fühlen, der einen Dorsch und acht Schollen an Bord der „MS Seeadler“ zog. Horst Paasche fing den größten Dorsch mit einer Länge von über 50 Zentimetern. Allerdings hingen lediglich fünf davon an der Angel. Vereinzelt wurden auch Wittlinge und weitere Schollen gefangen.

 

 

Der guten Laune tat das fehlende Anglerglück bei Super-Sommerwetter und fast keinem Wind allerdings keinen Abbruch. „Insgesamt ein sehr schöner Tag“, befand Schatzmeister Lüdde.

Fotos: Norbert Lüdde

Der Beitrag im pdf-Format

Diamanten aus der Presse: EcoDiamond weltweit führend

  1. Januar 2020 – Visite EcoDiamond Kavelstorf

Kavelstorf (23.01.2020) – Sie glänzten wie beim Juwelier und jeder hätte wohl gern (mindestens) einen mit nach Hause genommen. War aber nicht. Die bei EcoDiamond in Kavelstorf produzierten wertvollen Edelsteine waren für die Mitglieder der Gesundheitsregion bei ihrer ersten Visite im neuen Jahr nur zum Anschauen erlaubt. Aber faszinierend allemal. „Wir sind weltweit die Einzigen, die auf diese Art und in dieser Qualität echte Diamanten herstellen“, sagt Geschäftsführer Gints Zarans.

mehr lesen…

Programm für 2020 steht: Diamantenschmiede, Planet AI und Fußball-EM

  1. November 2018 – Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. – Hotel Radisson Blu Rostock

Rostock (18. November 2019) – Die „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ startet so früh wie nie in ein neues Jahr. Bereits am 23. Januar steht die erste Veranstaltung auf dem Programm. Ziel wird die EcoDiamond GmbH in Kavelstorf bei Rostock sein. „Eine äußerst spannende Geschichte. So etwas sieht man nicht alle Tage“, sagte Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Karlheinz Hauenstein auf der Jahresmitgliederversammlung des Vereins im Panorama Deck des Hotels Radisson Blu in Rostock.

mehr lesen…

Thema mit Zukunft: Digitalisierung im Gesundheitswesen

  1. Oktober 2019 – Ärztekämmer Rostock – Themenabend „Digitalisierung – quo vadis Gesundheitswesen“

Rostock (21.10.2019) – Die Digitalisierung nimmt in unserem Leben einen immer breiteren Raum ein und geht über die Beschäftigung am heimatlichen PC, am Tablet oder am Smartphone längst weit hinaus. Auch im Gesundheitswesen gewinnt das Thema eine immer größere Bedeutung. Fragen wie

  • Was bedeutet die Digitalisierung für den medizinischen Behandlungsprozess und für die Aktion und Interaktion von Ärzten und Patienten?
  •  Welche Kriterien entscheiden letztlich darüber, ob und in welcher Form eine digitale Lösung im deutschen Gesundheitswesen angewendet wird? Medizinische, ökonomische, ethische?

standen im Mittelpunkt eines Themenabends „Digitalisierung – quo vadis Gesundheitswesen“ unter  Federführung unseres Vorstandsmitglieds Dr. Mark Richter, Regionalleiter Ost der Firma Berlin-Chemie AG.

mehr lesen…

Lifetime MV in und um Rostock: Pflegedienst mit Herz und Qualität

25. Juni 2019 – 19. Mitgliedervisite – Lifetime MV – Neurologische Praxis Dr. Oliver Spanehl in Rostock

Rostock (25.06.2019) – Für Dr. Oliver Spanehl ist die Sorge um die ältere und pflegebedürftige Bevölkerung auch eine Herzensangelegenheit. „Mir ist es besonders wichtig den hohen Qualitätsanspruch, den ich als Arzt an mich selbst stelle, auf das gesamte Mitarbeiterteam zu übertragen“, sagt der Neurochirurg über den Anspruch an das Mitarbeiterteam seines im Zentrum Rostocks beheimateten Pflegedienstes Lifetime MV GmbH. Leistungen im Bereich der ambulanten Versorgung, der Tages- oder Intensivpflege würden von den Mitarbeitern auf höchstem fachlichem Niveau unterstützt. „Dabei sind wir für die Pflegebedürftigen an 365 Tagen im Jahr für 24 Stunden täglich in Rostock und Umgebung tätig“, sagt Dr. Spanehl.

mehr lesen…

Prof. Hauenstein erneut im Amt bestätigt

  1. November 2018 – Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. – Hotel Radisson Blu Rostock

Rostock (26. November 2018) – Im elften Jahr seines Bestehens will sich der Verein „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ 2019 weiter profilieren und seine Angebote für Mitglieder und Interessierte ausbauen.  „Wir brauchen frischen Wind. Der Verein soll weiter wachsen. Wir wollen ein Verein sein, der das Potenzial seiner Mitglieder aus den verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens im Land zum Nutzen aller befördert. Zugleich wird auch wie schon seit der Gründung der gesellige Teil unseres Vereinslebens weiter ein wesentlicher Teil unserer Aktivitäten sein“, sagte Vereinsvorsitzender Prof. Karlheinz Hauenstein.

 

Der neue Vorstand (v.r.n.l.): Andreas Henning, Dr. Mark Richter, Prof. Karlheinz Hauenstein, Dr. Jürgen Grümmert, Norbert Lüdde

mehr lesen…

Minister Glawe: “Gut funktionierende Strukturen sollten weiter ausgebaut werden”

  1. Oktober 2018 – Ärztekammer Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern – Prävention und Gesundheitsförderung in Klinik und Praxis

 

Rostock (17.10.2018) –  Prävention und Gesundheitsförderung spielen in unserer älter werdenden Gesellschaft eine immer größere Rolle. Diesem Thema widmete sich die Veranstaltung „Gesundheitsförderung und Prävention in Klinik und Praxis – Eine Veranstaltung für Ärzte, Schwestern/MFA und alle mit der Gesundheitsförderung und Prävention befassten Menschen in Mecklenburg-Vorpommern“ in der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. „Sie leisten täglich einen wertvollen Beitrag für ein gesundes Leben in Mecklenburg-Vorpommern. Prävention und Gesundheitsförderung … müssen in allen Lebenswelten greifen, um die Menschen genau dort zu erreichen wo sie leben, lernen und arbeiten“ hieß es in einem Grußwort von Harry Glawe (CDU), Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit.  „Die bereits bestehenden und gut funktionierenden Strukturen im Land sollten zukünftig weiter ausgebaut und verdichtet werden.“

mehr lesen…

CENTOGENE wächst rasant: nächstes Jahr in den USA an die Börse

18. September 2018 – 18. Mitgliedervisite – CENTOGENE AG Rostock

 

Rostock (18.09.2018) – CENTOGENE wächst und wächst. Das in Rostock ansässige, weltweit führende Unternehmen auf dem Gebiet der genetischen Diagnostik für seltene Erkrankungen wagt 2019 den nächsten großen Schritt seiner rasanten Entwicklung. „Wir werden in den USA an die Börse gehen“, kündigte Gründer und Geschäftsführer Prof. Dr. Arndt Rolfs auf der Mitgliedervisite der Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. im neuen Firmengebäude auf der Silohalbinsel am Warnowufer an. Das Unternehmen weist nach seinen Angaben Steigerungsraten von 30 bis 35 Prozent pro Jahr auf.

mehr lesen…

Dorsch pilken im Supersommer 2018

12. August 2018 – Dorsch pilken zur HanseSail

 

Anbei ein paar Impressionen.

 

 

 

Serie gerissen: „Elf“ der Gesundheitsregion verliert erstmals

  1. Juni 2018 – Private Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft – Panoramadeck Hotel Radisson Blue Rostock

 

Rostock (27.06.2018) – Jede Serie reißt einmal. Auch die „Elf“ der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ musste dies erfahren. Nach zuvor vier ungeschlagenen Spielen bei fußballerischen Großereignissen seit 2010 gab es beim Private Viewing Nummer fünf des Vereins die erste Niederlage. Und noch dazu eine mit Folgen. Nach dem blamablen 0:2 gegen Südkorea war für Titelverteidiger Deutschland die WM in Russland schon nach der Vorrunde beendet.

mehr lesen…

Gesundheitsregion spendet für Krebshilfe

27. November 2017 – Mitgliederversammlung “Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern” im Senatoren Klub der Rostocker RathausArkaden

 

Rostock (27.11.2017) – Die Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V. hat sich eingereiht in die Unterstützer der Stiftung „Betroffen-Hilfe bei Krebs in Vorpommern-Vorpommern“. Vereinsvorsitzender Prof. Dr. Karlheinz Hauenstein übergab am 27. November bei der Mitgliederversammlung im Senatoren Klub der Rostocker RathausArkaden an Stiftungsgründer Prof. Dr. Matthias Birth, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie am HELIOS Hanseklinikum Stralsund, einen Scheck in Höhe von 1500 Euro. „Wir wollen mit damit einen kleinen Beitrag für eine Sache leisten, die uns allen sehr am Herzen liegt“, sagte Prof. Hauenstein.

 

 

Zweck der Stiftung ist die Unterstützung von Tumorpatienten bzw. deren Angehöriger in der Region Vorpommern-Rügen. Im begründeten Ausnahmefall können auch Patienten oder Angehörige von Tumorpatienten außerhalb der Region durch die Stiftung Zuwendungen erhalten.

 

Die Stiftung im Web http://stiftung-betroffen.de/

mehr lesen…

Minister Glawe: Prävention muss in allen Lebenswelten greifen

  1. November 2017 – Ärztekammer Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern – Prävention und Gesundheitsförderung in Klinik und Praxis

Rostock (08.11.2017) – Wer gesund lebt, hat mehr vom Leben. Jeder weiß es, aber längst nicht jeder hält sich auch daran. Kompetente Referenten vermittelten in einer Veranstaltung für Ärzte, Schwestern/MFA und alle mit der Gesundheitsförderung und Prävention befassten Menschen am 9. November in der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern in Rostock Wissen um eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. „Prävention und Gesundheitsförderung muss in allen Lebenswelten greifen, um die Menschen genau dort zu erreichen wo sie leben, lernen und arbeiten“, sagte Harry Glawe, Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit vor den insgesamt 65 Teilnehmern.

mehr lesen…

Antikorruption im Rostocker Rathaus

  1. November 2016 – Mitgliederversammlung „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern“ in den Rostocker RathausArkaden

Rostock (23.11.2016) – Fast auf den Tag genau einen Monat vor Heiligabend hat die „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ die Vorweihnachtszeit eingeleitet. Das Entenessen im anspruchsvollen Ambiente der RathausArkaden im Herzen Rostocks war der gelungene Abschluss der Mitgliederversammlung 2016, in der der Vortrag unseres Mitgliedes Rechtsanwalt Ronald Klopsch zum Thema Antikorruptionsgesetz im Gesundheitswesen ein Höhepunkt war.

mehr lesen…

Gutes Wetter, wenig Welle, nicht so viele Fische

14. August 2016 – Dorsch pilken zur HanseSail

Rostock (14.08.2016) – Die forschen Petrijünger des Vereins haben sich auch beim jüngsten Dorsch pilken zur HanseSail als verantwortungsvolle Hüter des Meeres erwiesen und die für die Berufsfischerei ohnehin angespannte Dorschquote nicht wirklich weiter belastet. “Gutes Wetter, wenig Welle, nicht so viele Fische – aber ausreichend und dafür nur maßige über dem Mindestmaß von 38 Zentimetern. Wir mussten keine wieder reinwerfen”, berichtete Vorstandsmitglied Andreas Henning. Insgesamt elf Angler werden die gesellige Ausfahrt mit Brötchen zum Frühstück und Erbsensuppe zum Mittag in guter Erinnerung behalten. Na ja, zwei vielleicht nicht. Denen bekam der Turn trotz Fast-Flaute nicht eben gut …

mehr lesen…

1:0 gegen Nordirland: Gesundheitsregion bleibt ungeschlagen

21. Juni 2016 – Private Viewing zur Fußball-Europameisterschaft im Rostocker Hotel Radisson Blu

Rostock (21.06.2016) – Und wieder gewonnen. Die Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern hat auch ihr viertes Private Viewing zu einem fußballerischen Großereignis für sich entschieden. Dank der großartigen Rückendeckung aus dem Panoramadeck des Hotels Radisson Blu in der Rostocker Innenstadt und wohl auch wegen des Treffers von Mario Gomez bezwang die deutsche Nationalmannschaft die Vertretung Nordirlands mit 1:0 und zog als Gruppensieger in das Viertelfinale der Europameisterschaft in Frankreich ein. Hätte Bundestrainer Jogi Löw allerdings die Ratschläge des einen oder anderen Verbal-Experten aus der Lounge in der siebten Etage beherzigt, wäre das Ergebnis wohl höher ausgefallen. “Der Abend inklusive Sonnenuntergang war toll. Alle, die dabei waren, waren hellauf begeistert”, sagte Vorstandsmitglied Andreas Henning, Direktor der apoBank Rostock.

mehr lesen…

Wollen Sie leben oder funktionieren?

  1. Mitgliedervisite – 1. Juni 2016 – Heilkundezentrum Rostock, Dehmelstraße 23

Rostock (01.06.2016) – Wollen Sie leben oder funktionieren? Dieser Leitsatz bestimmt das Wirken von Dr. Susanne Kreft in ihrer Praxis und im Heilkundezentrum Rostock.  Die Antwort auf diese Frage hat sie auch 2008 bewogen, sich beruflich neu zu orientieren. „Steht wirklich das Wohlergehen des Patienten an erster Stelle? Ich hatte das Gefühl, ich halte meine Patienten nur noch am Funktionieren“, beschrieb die Medizinerin auf der 17. Visite der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“  einen ihrer wesentlichen Beweggründe. Eine Konsequenz: Sie gab ihre kassenärztliche Zulassung zurück.  Bereits 2007 war von Frau Dr. Kreft das Institut für heilende Medizin gegründet worden, das seine Heimstatt im Heilkundezentrum in der Dehmelstraße gefunden hat.

 

DSC_0417DSC_0423_1An geschichtsträchtiger Stelle – in dem Haus im Rostocker Bahnhofsviertel war 1919 auch Albert Einstein Gast – entstand in der Folge ein medizinisches Zentrum, das vielen Patienten Linderung ihrer Leiden verschafft. „Die meisten kommen zu uns, weil sie verzweifelt sind“, sagte Susanne Kreft. Darunter sind viele, die mit dem beruflichen Umfeld nicht mehr klar kommen. „Stress ist die Diskrepanz zwischen dem, was ist, und dem, was ich wirklich will“, sagt die gebürtige Rostockerin.

 

mehr lesen…

Gesundheitsminister Gröhe soll kommen

13. Januar 2016 – Mitgliederversammlung Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern 2015 im Hotel Radisson Blu Rostock

Rostock (13.01.2016) – Die “Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern” will auch 2016 politische Prominenz in ihrem Kreis begrüßen. Die Mitglieder votierten auf ihrer Mitgliederversammlung am 13. Januar 2016 im Hotel Radisson Blu Rostock einstimmig für den Vorschlag des Vorstandes, den Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe (CDU), für eine exklusive Diskussionsrunde im Verein zu gewinnen. “Sollten wir das Vorhaben umsetzen können, wäre dies mit Sicherheit ein neuer Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte”, sagte Vereinsvorsitzender Prof. Karlheinz Hauenstein.

mehr lesen…

Keine Wölfe in den CT

Experten diskutieren Zukunft der medizinischen Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern

Rostock (20.10.2015 – Aula Universität) – Claus Ruhe Madsen möchte nicht, dass im Flächenland Mecklenburg-Vorpommern eines Tages so viele Computertomographen stehen, dass angesichts der Überkapazitäten dann auch der wieder heimisch werdende Wolf in eben jene geschoben werden könnte. Mit diesem und einigen anderen erheiternden Bonmots sorgte der Präsident der Industrie- und Handelskammer Mecklenburg-Vorpommern für launige, aber ebenso nachdenkliche Wortbeiträge bei der Podiumsdiskussion der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“, die in der Aula der Rostocker Universität ein ernstes Thema zum Schwerpunkt hatte.

 

151020 gr podium 009

mehr lesen…

Stents vom Ostseestrand: CORTRONIK schreibt Erfolgsgeschichte

16. Mitgliedervisite – 30. Juni 2015 – CORTRONIK GmbH – Ein Unternehmen der BIOTRONIK-Gruppe Friedrich-Barnewitz-Str. 4a, 18119 Rostock-Warnemünde

Warnemünde (30.06.2015) – Nur wenige hundert Meter entfernt vom Ostseestrand von Warnemünde schreibt ein Unternehmen eine mittlerweile fast zwei Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte, aber kaum einer weiß so recht davon. „Zu Anfang hat uns der eine oder andere Besucher nicht gefunden, weil es die Friedrich-Barnewitz-Straße noch gar nicht gab. Und in Sachen Werbung und Webpräsenz haben wir durchaus noch Reserven, an denen wir arbeiten werden“, sagte CORTRONIK-Geschäftsführer Dr. Carsten Momma bei der 16. Mitgliedervisite der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“

 150630 gr v 16 006

mehr lesen…

Schmerzfrei operieren gegen den Tumor

 

15. Mitgliedervisite – 25. März 2015, CyberKnife-Zentrum Norddeutschland, Friedrich-Trendelenburg-Allee 2, 18273 Güstrow

Güstrow – CyberKnife hilft Menschen heilen – und das ohne Schmerzen für die Patienten. Auch in Mecklenburg-Vorpommern gibt es diese Behandlungsmethode. Güstrow ist der Standort des CyberKnife-Zentrums Norddeutschland, einer von zwei Einrichtungen der Saphir Radiochirurgie in Deutschland und die einzige im Norden unseren Landes. „Ich kann ohne Übertreibung sagen, das wir weltweit mit die schwierigsten Fälle behandelt haben“, sagte Dr. Stefan Wurster, Facharzt für Strahlentherapie, bei der 15. Visite der „Gesundheitsregion Mecklenburg-Vorpommern e.V.“ in dem unmittelbar neben dem Krankenhaus der Barlachstadt gelegenen Behandlungszentrum.

150407 gr v 15 f web 03

mehr lesen…